Studium und PC - effektiver studieren

www.studium-und-pc.de

- einfacher Studieren mit Computerkenntnissen

Word Tabulator - das unbekannte Wesen

Problemlage: Text genau untereinander platzieren

Wenn man Text tabellarisch untereinander schreiben möchte, kann man sich dabei der Leertaste bedienen. Wie viele Leerzeichen man machen will, muss man dann evtl. aber genau abschätzen bzw. nachträglich welche einfügen – je nachdem, wie lange die Wörter sind, muss der Abstand dazwischen dann kürzer sein.

Problem Text tabellarisch untereinander schreiben

Zwischen „Sohn“ und „Spaghetti“ brauchen wir 5 Leerzeichen mehr als nach „Tochter“. Und das, obwohl das Wort „Tochter“ nur 3 Buchstaben mehr hat! Denn es kommt erschwerend hinzu, dass die meisten Schriften Überschneidungen haben. D. h. die einzelnen Buchstaben verwenden nur so viel Platz wie sie brauchen; manche Kombinationen stehen näher beieinander. Zur Verdeutlichung dazu die Buchstabenfolge „wird“ im Vergleich mit in einer Schrift, die das nicht macht:

Unterschiedliche Schriften mit unterschiedlichen Zeichenbreiten

Obwohl beide in 11 pt. geschrieben sind, braucht die untere Schrift Courier mehr Länge, weil das „i“ so viel Platz eingeräumt bekommt wie das „W“. Die obere Schrift aber wird für ein Wort mit vielen weiten Buchstaben (w, k, x, b) mehr Platz brauchen als für eines mit schlanken Zeichen (i, l, t, f). Damit sind wir mit unserer Leerzeichen-Lösung für die saubere Darstellung untereinander immer davon abhängig, welche Wörter wie viel Platz brauchen. Außerdem müssen wir sofort wieder anfangen zu korrigieren, wenn wir etwas verändern, z. B. im Beispiel den Kindern Namen geben:

Problematisch - Text anhand von Leerzeichen auszurichten

Besser wäre es also, man könnte genau platzieren, an welcher Stelle die Spalte mit den Lieblingsessen beginnt.

Die Erfindung, wie man sauber Tabellen macht, kommt nun bereits aus der Zeit der mechanischen Schreibmaschine und nennt sich Tabulator – also „Tabellenmacher“. Dazu gab es kleine Metallwinkel auf dem Lineal am Wagenlauf der Schreibmaschine, die dafür sorgten, dass beim Drücken der Tab-Taste ein Tabstopp erfolgt, d. h. man drückt die Tab-Taste, der Wagen saust los und wird an dem Winkel mechanisch gestoppt. Weil in jeder Zeile dieses Stoppen an exakt derselben Stelle erfolgt, sitzen die Wörter, die man dann an dieser Stelle tippt, in jeder Zeile auch exakt untereinander.

In Word sind nun solche Tab-Stopps schon voreingestellt alle 1,25 cm. Man kann sie sehen, wenn man das Lineal einschaltet unter Ansicht – Einblenden/Ausblenden – Lineal

Lineal einschalten, falls ausgeschaltet

Und wenn man genau hinsieht, sieht man einen kleinen schwarzen Strich bei 1,25 und bei 2,5 und bei 3,75 etc.

voreingestellte Tabulatorbreiten in Word

Einfügen eines Tabs im Text

Um nun den Cursor zum nächsten dieser „Haltepunkte“ springen zu lassen, drücke ich die sog. Tab-Taste – auf der Tastatur oben links, oberhalb der Feststell-Taste, mit den Pfeilen nach links und rechts. Wenn wir die Anzeige auf „alle anzeigen“ (auch Absatzmarken etc.) gestellt haben – mit „STRG“ + „*“ („STRG“ + „Shift“ + „+“) oder mit dem Symbol bei Start – Absatz,

einschalten alle Steuerzeichen anzeigen

so sehen wir das gedrückte Tab-Zeichen als kleinen Pfeil. Jeder Tab springt zum nächsten Standard-Tabstopp alle 1,25 cm.

über Tabulatoren Text ausrichten

Weil „Matthias“ so viel mehr Platz braucht als der Rest der Familie, müssen die anderen also zwei Tabstopps haben.

Das ist nun auch nicht ganz so genial – wenn ich nun aus dem Vater einen „Hans-Gregor“ machen möchte, ist wieder ein Tab zu viel da und das Korrigieren geht von vorne los:

kleines Problem bei voreingestellten Tabulatorabständen

Löschen des Tabs im Text

Einen gesetzten Tab lösche ich nun ganz einfach wie einen Buchstaben oder ein überflüssiges Leerzeichen: mit der Entfernen/Delete-Taste bzw. mit dem Backspace (Rückwärts-lösch-Taste).

Exaktes Platzieren des Tabstopps

Tabstopp (linksbündig) über das Lineal setzen

Damit ich genau bestimmen kann, wie weit nun der Sprung des Tabs geht – so dass keine Tabs nötig sind bzw. damit ich auch auf einen Wert ≠ n*1,25 springen kann – möchte ich den Tabstopp nun selbst bestimmen. Dazu klicke ich zunächst einfach im Lineal genau auf die Stelle, an der der Tabstopp in Zukunft sitzen soll. Im Lineal ist nun ein kleiner Winkel zu sehen – analog zu den alten Metallwinkeln auf den Schreibmaschinen.

Hier nun also für den Absatz mit „Hans-Gregor“ der Tab auf 3,25 cm:

eigene Tabulatorpositionen über Lineal setzen

Wenn ich nun auf den Tab klicke und die Maustaste halte, erscheint eine dünne Linie, mit deren Hilfe ich die neue Position noch deutlicher sehen kann.

Kontrolllinie bei Tabulator sichtbar machen

Den Winkel, also den Tabstopp, kann ich nun auch einfach mit der Maus hin- und herziehen, um den Sprung zu vergrößern/verkleinern.

Merke: Der gesetzte Tabstopp gilt standardmäßig für den Absatz, in dem sich der Cursor gerade befindet – oder für mehrere Absätze, wenn man sie markiert hat.

Drücken der Returntaste nach dem Absatz „vererbt“ die gesetzten Tabs in die nächste Zeile weiter.

Will man den Tabstopp auf einen anderen bestehenden Absatz übertragen, kann man dies mit dem Formatpinsel machen – siehe dort.

Tabstopp (linksbündig) exakt über Menü einfügen

Da mit der Maus im Lineal kein exaktes Arbeiten möglich ist, kann man die Position des Tabstopps auch genau einstellen. Dazu muss man entweder einen bestehenden Tabstopp im Lineal doppelklicken oder man öffnet im Register „Start“ das Dialogfeld für Absatz – auf den Pfeil im Eck klicken – und dort unten links auf „Tabstopps“ (Word älter als 2007: Format – Tabstopps oder auch (zusätzlich) über Format – Absatz – Tabstopp.)

exaktes Platzieren des Tabulators

Hier ist bzw. sind nun für den Absatz, in dem gerade mein Cursor steht, alle verfügbaren Tabstopps zu sehen – in diesem Fall also der Absatz von „Hans-Gregor“ mit 3,25 cm.

Tabstopps exakt ausrichten über Angabe von cm

Tabstopps (linksbündig) über Menü exakt ändern oder löschen

Hier kann ich nun den blau hinterlegten Wert auch verändern – z. B. auch auf 3,4 cm. Dazu klicke ich ggf. den entsprechenden Wert in der Liste an und überschreibe ihn. Auf Festlegen klicken.

Ich kann auch einen Tabstopp ganz löschen, indem ich ggf. den betreffenden Tabstopp in der Liste anklicke und die entsprechende Aktion ausführe.

Wenn ich die Tabstopps alle entfernen will, klicke ich einfach auf „alle löschen“.

In diesem Menü kann man aber auch sehen, dass es offenbar noch andere Tabstopps gibt als die bis jetzt beschriebenen.

Tabstopp zentriert

Der zentrierte Tabstopp fungiert wie das Zentrieren von Text über Absatz, aber Zentrierungspunkt ist nicht die Mitte der Zeile, vielmehr wird nach dem Drücken der Tab-Taste der Text von dort ausgehend sich links und rechts gleichmäßig verteilen. Im Lineal erscheint dieser Tab als umgedrehtes T: der vertikale Schenkel ist in der Mitte.

Tabstopp zentriert

Tabstopp rechts

Der Tabstopp rechts bewirkt, dass nach dem Drücken der Tab-Taste auf der Tastatur der Cursor wie gewohnt zur Tabstopp-Position springt. Wenn ich nun beginne zu schreiben, schreibt er aber nicht von dieser Stelle ab los, sondern nimmt diesen Tab als rechten Rand, er schreibt quasi „rückwärts“.

Tabstopp rechts

Im Lineal ist der Tabstopp rechts als Winkel zu sehen, der nun genau anders herum liegt: der vertikale Schenkel ist rechts.

Tabstopp rechts anhand Icon erkennbar

Den rechtsbündigen Tabstopp kann man vielfach einsetzen, z.B. in einem Briefkopf, bei dem „Tübingen, den 30. Februar 2010“ immer am rechten Rand stehen soll, auch wenn zu Beginn der Zeile als Betreff “Ihre Annonce in der FAZ“ steht (Übrigens: Heute schreibt man vor den Betreff nicht mehr „Betreff:“, sondern kennzeichnet ihn allein durch die Absetzung vom Text via Leerzeile und Fettdruck) oder „Kündigung der völlig überteuerten Mietwohnung“ – links steht also Text mit fast beliebiger Länge, hinten ist der Text immer an derselben Stelle zu Ende.

Einsatzmöglichkeiten Tabstopp rechts

Tabstopp dezimal

Der Tabstopp dezimal ist mit dem zentrierten verwandt in seiner Funktion, links und rechts weiterzuschreiben. Er richtet allerdings nicht allen Text danach aus, sondern nimmt das Komma als Mittelpunkt. Somit kann man Dezimalzahlen mit unterschiedlich vielen Vor- und Nachkommastellen exakt am Komma ausrichten.

Tabstopp dezimal – Geldbeträge sauber ausrichten

Merke: Der Tabstopp in deutschen Versionen geht von NachKOMMAstellen aus. In den USA trennt man die Dezimale mit einem Punkt, den wird die deutsche Wordversion nicht als Zentrierungspunkt erkennen.

Nachkommastellen heißen Nachkommastellen und nicht NachtPUNKTstellen

Hier wird also die letzte Zahl als „Komma 0“ interpretiert – nun ja, 3,0 und 3 sind ja auch tatsächlich dasselbe.

Tabstopp Vertikale Linie

Setzt man den Tabstopp „Vertikale Linie“ und drückt im Text die Tabtaste, erscheint an dieser Position ein senkrechter Strich.

Tabstopp Vertikale Linie

Wozu diese dienen könnte, habe ich noch nicht herausfinden können. Zumal sich diese Linie auch überschreiben lässt.

Tabstopp Vertikale Linie – Sinn und Zweck?

Für sachdienliche Hinweise bin ich dankbar …

Verschiedene Tabstopps über das Lineal setzen

Wir hatten bislang nur den linksbündigen Tab mit Hilfe des Lineals gesetzt (Kap. 4.4.1), die anderen jeweils über das Menü. Doch auch die anderen lassen sich einfach mit der Maus setzen. Links vom Lineal ganz in der Ecke befindet sich ein „Reservoir“ an Tabs, das standardmäßig auf Linksbündig gestellt ist.

Tabstopps über Lineal setzen

Mit Klick auf dieses Reservoir erscheint nun stattdessen das Symbol für den zentrierten Tabstopp – das nächste Mal, wenn ich ins Lineal klicke, wird nun also ein zentrierter Tabstopp gesetzt. Ein weiterer Klick in die Vorratskammer stellt um auf den rechtsbündigen Tabstopp und so weiter. Dann kommen noch die Einzüge – dazu gleich noch mehr – und schließlich fängt es wieder vorne beim linksbündigen an.

Verändern der Positionen und Löschen von Tabstopps im Lineal

Die Tabstopps lassen sich nicht nur über das Menü verändern oder löschen (vgl. Kap 4.4.2 „Tabstopp (linksbündig) exakt über Menü einfügen“, S. 48), sondern auch im Lineal.

Zum Verändern der Position einfach den Tabstopp im Lineal mit der Maus fassen und nach links oder rechts verschieben.

Zum Löschen den betreffenden Tabstopp ebenfalls mit der Maus fassen und vom Lineal wegziehen – egal ob nach oben oder nach unten, Hauptsache weg vom Lineal und irgendwo loslassen – und ab ins Nirwana mit ihm.

Tipp: Tabstopps mit Bemasung erhält man bei gleichzeitigem Drücken der ALT-Taste und der Maustaste

Tabstopps mit Bemasung

Merke: Tabstopps können nur auf dem horizontalen Lineal leben.

Füllzeichen der Tabstopps

Der Abstand, der nach Drücken der Tabtaste im Text zwischen dem letzten getippten Zeichen und der Tabstoppposition entsteht, ist standardmäßig einfach nur eine Lücke. Diese Lücke kann aber auch verschiedentlich gefüllt werden, wie im Menü (vgl. Kap. 4.4.2 „Tabstopp (linksbündig) exakt über Menü einfügen“, S. 48) auszuwählen ist.

Füllzeichen der Tabstopps

Die Lücke kann dementsprechend durch Auslassungspunkte, Bindestriche oder einen Unterstrich gefüllt werden.

Beispiel für die verschiedenen Füllzeichen bei Tabstopps

Den Tab mit Punkten kennen wir bereits aus dem Inhaltsverzeichnis!

Tabstopps im Inhaltsverzeichnis

Hier sehen wir einen linksbündigen Tabstopp ohne Füllzeichen bei 0,78 cm – dies regelt den Abstand zwischen der Gliederungszahl und dem Beginn des Textes der Überschrift. Bei 15,98 cm sehen wir einen rechtsbündigen Tabstopp mit Punkten, der den Abstand zwischen dem Überschriftentext und der Seitenzahl ausfüllt – eine Hilfe fürs Auge, über die weite Entfernung sich nicht zur falschen Seitenzahl zu „verlaufen“.

Sonderfall: Tabulator setzen in einer Tabelle

Innerhalb einer Tabelle kann man mit dem Drücken der Tab-Taste in die nächste Zelle springen. Es ist nun zwar möglich, für die Tabelle auch eine Tabstoppposition zu definieren – aber wie springt dann der Text dorthin? Denn wenn ich wie sonst die Tab-Taste drücke, springt der Cursor einfach nur in die nächste Zeile.

Deshalb gibt es eine eigene Tastenkombination für das Setzen eines Tabs in der Tabelle, nämlich:

STRG + TAB-Taste

Sinnvoll z.B. für den Dezimaltab:

Tabstopps in Tabellen

Achtung!
Das Schaffen einer zweiten Tabellenzelle an sich wird von Word schon als Tab verbucht.
Wenn ich den Dezimaltabstopp bei "Werte 1" gesetzt habe, richtet sich das Komma bereits 
am Tab aus. Die Kombination STRG + Tab brauche ich also für den zweiten und weiteren 
Tabstopp innerhalb einer Zelle bzw. für den Tab in der ersten Zelle.
Achtung!
Unlogisch, aber wahr: Wenn ich über Menü die Tabstopp-Position angeben will, gilt als 
cm Angabe NICHT die Zahl, die an dieser Stelle im Lineal zu sehen ist, sondern der Abstand 
vom linken Zellenrand! Hier ist also ein wenig Grundschulmathematik gefragt (Stelle im 
Lineal MINUS Beginn des Zellenrandes GLEICH Zahl für das Feld "Tabstopp").
Textmarke in WordSeitenanfangSeitenränder und Einzug
günstig Microsoft Office kaufen
www.studium-und-pc.de - einfacher studieren mit Computerkenntnissen
Word, Excel, PowerPoint wissenschaftlich einsetzen